Germany | Finland | Saint Petersburg | Italy

Home

Aktuelles

Pfarrei

Einrichtungen & Angebote

Kirche & Glaube

Gemeinschaften & Verbände

Home
aldekerkaussen11920x500.jpg

DSC 3422

Am heutigen Samstag, 24. Juni empfingen 30 Jugendliche aus unserer Pfarrei St. Dionysius Kerken in unserer Pfarrkirche St. Peter und Paul das Sakrament der Firmung von Domkapitular Stefan Sühling. Die Kirche war bis auf den letzten Platz und darüber hinaus besetzt. Ein herzliches Dankeschön an alle die diesen Gottesdienst so festlich gestaltet haben, insbesondere den Musikern um Karl Hammans, den Messdienern und Küstern.

Ein besonderer Dank geht an die sieben Katecheten welche unsere Jugendlichen in fünf Gruppen auf das Sakrament der Firmung vorbereitet haben. Es war eine schön und intensive Zeit.
Herzlichen Glückwunsch an unsere Firmanden - wir freuen uns, dass es euch gibt und ihr ein Teil unserer Gemeinde seid. Feiert schön im Kreise eurer Familie.

Nachfolgend einige Bilder der Firmfeier - die Jugendlichen erhalten in Kürze einen Link zu allen 200 Fotos in hoher Auflösung. Herzlichen Dank an unseren Fotografen Andreas Kamps.

Bitte spenden Sie für den Erhalt unserer Kirchenfenster!

Die Glasmalereien an unserer St. Peter und Paul Kirche in Aldekerk sind einzigartig – ihre Farbigkeit, ihre Bildersprache , ihre Dynamik. Um 1915 wurden Sie nach Entwürfen von Friedrich Stummel von der Glasmalerei Hein Derix aus Kevelaer angefertigt und eingebaut. Stummel greift den Gedanken der „biblia pauperum“ auf: Der Kirchenbesucher richtet seinen Blick auf die Malereien und Fenster und kann meditierend ein Geschehen aus der Heilsgeschichte , der Kirchengeschichte, aus dem christlichen Leben in den Sakramenten, aus der Heiligen Schrift oder der Liturgie bedenken.

Doch gerade bei den Kirchenfenstern haben der Zahn der Zeit, Feuchtigkeit und Frost den historischen Arbeiten massiv zugesetzt. Die Schäden wurden vor allem verursacht durch Rostsprengungen der verwendeten schädlichen Eisenverstrebungen im Natursteinmauerwerk. Die bereits erfolgten Sanierungen einzelner Fenster wurden nunmehr mit Edelstahl ausgeführt. Wegen herunterfallender Teile ist ein Abschnitt des Kirchplatzes abgesperrt. 

Im ersten Bauabschnitt 2016 konnten bereits fünf Fenster der Südseite saniert werden. Unter der Bauleitung von Architekt Peter Franke wurden diese Arbeiten ausgeführt durch die Fa. Glasmalerei Hein Derix, Werkstätten für Glasmalerei und Mosaik und die Fa. Steinmetz- & Steinbildhauermeister Wendel Wollweber, Restaurierung von historischen Steinmetz- & Steinbildhauerarbeiten, jeweils Kevelaer. Jedes dieser Seitenschifffenster zitiert eine der acht Seligpreisungen der Bergpredigt und stellt uns eine Heiligenfigur vor, die dieser indirekt ausgesprochenen Forderung Jesu in ihrem Leben besonders nachgekommen ist. Im südlichen Seitenschiff sind das, vom Marienaltar aus gesehen: Der hl. Franziskus von Assisi, der hl. Franz von Sales, die hl. Magdalena und der hl. Carl Borromäus.

Zunächst müssen die Fenster außen und innen (staubdicht) eingerüstet werden. Da der aufgeplatzte Naturstein wegen des starken Befalls an vielen Stellen nur noch durch die Scheiben gehalten wird, erfolgt der Ausbau der Scheiben durch den Glaser immer in Zusammenarbeit mit dem Steinmetz. Die Mauerwerkskronen können teilweise nur noch durch Kabelbinder gehalten werden. Das Fensterglas wird nummeriert und komplett ausgebaut, bevor es in der Werkstatt gereinigt, überarbeitet oder ausgetauscht wird. Zum Schutz gegen Schlagregen werden die nunmehr offenen Fenster mit Holz gesichert. Anschließend erfolgt Stück für Stück, Fenster für Fenster die Erneuerung der Natursteinarbeiten durch „Weiberner Tuff“.

Wegen des unterschiedlichen Ausdehnungskoeffizienten können Steine nicht gemischt werden. Nach dem Einbau der Schutzverglasung werden anschließend die restaurierten Fenster eingebaut. Dieses Sicherheitsglas ist durchlüftet, die Luft zieht unten rein und oben raus, da es ansonsten zu Schwitzbildungen kommen würde. Vor dem Abbau der inneren Gerüste müssen diese intensiv abgesaugt werden um eine Verschmutzung des Kircheninnenraumes zu vermeiden.

Die Planung des nächsten Bauabschnitts umfasst die Sanierung der drei Fenster im Marienchor und der fünf Fenster im Hochchor. Die Beauftragten des Kirchenvorstandes für die Kirchenfenstersanierung Hans Jakob Lamers (Tel. 4307) und Theo Cuypers (Tel. 6896) sowie Architekt Peter Franke (Tel. 4282) stehen für weitere Fragen gerne zur Verfügung.

Unsere Kirche ist in vielen hundert Jahren durch die Hilfe unserer Vorfahren, durch Spenden und Wohltaten zu einem bewundernswerten Gotteshaus geworden. Helft bitte mit es zu erhalten. Für die Sanierung aller Fenster wird vom Bistum Münster ein Eigenanteil von 10 Prozent der gesamten Aufwendungen, also insgesamt etwa 100.000 Euro, welcher durch Spenden aufgebracht werden muss, verlangt.

Spenden können eingezahlt werden auf das Konto des

Fördervereins St. Dionysius Kerken mit der IBAN DE52 3205 0000 0002 6734 99 bei der Sparkasse Krefeld.
Verwendungszweck Fenster Aldekerk. Gerne werden auch Spendenquittungen ausgefüllt. 

 

Herzlichen Dank für Ihre Spende und Unterstützung!

K640 20160610 091941  K640 20160610 091941

K640 20160610 091941  K640 20160610 091941

K640 20160610 091941  K640 20160610 091941

K640 20160610 091941  K640 20160610 091941 

K640 20160610 091941  K640 20160610 091941     

K640 20160610 091941  K640 20160610 091941  

K640 20160610 091941

 

 

 

Gerne möchten wir zum ökumenischen Pfingstgottesdienst ein paar Bilder sprechen lassen. Im Mittelpunkt stand eine Puzzle-Aktion: Es hat lange gedauert, doch irgendwann war es geschafft: Kinder hatten ein Schuhkarton-Puzzle aufgebaut. Es zeigt die fünf evangelischen und katholischen Kirchen der Gemeinde Kerken. Ein schönes Bild, vor allem eine gute Idee, die evangelischen und katholischen Kirchen gemeinsam zu zeigen.

Etwas instabil war unser Puzzle schon, doch auch dies ist ein Zeichen für unsere Ökumene: Ein jeder von uns muss ihr halt geben - damit sind sie intakt bleibt und unsere beiden Gemeinschaften immer näher zueinanderfürt.

Ein herzliches Dankeschön alle Teilnehmer dieses schönen Gottesdienstes. Ein ganz besonderer Dank gebührt dem Organisationsteam, der Musik und allen Helfern.

 

2017 06 05 D 47647 Aldekerk Marktstraße Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag 0043bcv


2017 06 05 D 47647 Aldekerk Marktstraße Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag 0043bcv

2017 06 05 D 47647 Aldekerk Marktstraße Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag 0043bcv

2017 06 05 D 47647 Aldekerk Marktstraße Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag 0043bcv

2017 06 05 D 47647 Aldekerk Marktstraße Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag 0043bcv

2017 06 05 D 47647 Aldekerk Marktstraße Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag 0043bcv


2017 06 05 D 47647 Aldekerk Marktstraße Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag 0043bcv

Fotos. Christoph Kutasi

Ein Termin zu merken.

Einladung zur Sternwalfahrt 2017. Thema, "Die Worte der Bibel, unser gemeinsamer Schatz"

Am Mittwoch,den 06 September 2017  um 15.00 Uhr beginnt der  Gottesdienst in der Pfarrkirche St.Antonius Tönisberg. Anschließend gegen 16.00 Uhr Kaffee in der Gastestätte "Alte Scheune".Weiterer Information erhalten die Kfd Mitglieder und ander interessierten Frauen von die Bezirkshilferinnen.

 

Das Kreuz- Symbol für Jesus Christus

Das rote Kreuz- Symbol für das, woran unser Herz hängt

Die weiße Rose- Symbol für Freude und Frieden

Der blaue Hintergrund- Symbol des Himmels


Alles ist umschlossen von Gott.

Ist umschlossen von seiner Liebe und Gnade.

Gott hält alles zusammen.

Dieser goldene Ring steht für die unendliche Liebe Gottes,

ohne Anfang und Ende.

Der Abend begann mit einem Dankgottesdienst für den 7ten Jahrestag der Fusion zur Pfarrei St. Dionysius Kerken, in der Pfarrkirche St. Peter und Paul Aldekerk. In diesem wurde auch die Dionysiusplakette gesegnet, die anschließend im Pfarrgarten in einer Feierstunde durch die Herren Pastor Prießen und Hermann Mertens vom Pfarreirat an die Familie Meyers in Erinnerung an unseren langjährigen Krippenbauer Kurt Meyers stellvertretend für alle Krippenbauteams unserer Pfarrei überreicht wurde. Leider unterbrach ein kräftiger Regenschauer die Feier. Die Schar der Gratulanten und Teilnehmer an dieser Feierstunde war leider nicht allzu groß. Es ist, da bis zur Verleihung des Ehrenamtpreises die Personen/Vereinigungen nicht bekannt sind, anzunehmen, dass vielen die Bedeutung der Feier im Pfarrgarten noch nicht bewusst ist. Eine Bekanntgabe der Preisträger, rechtzeitig vor der Verleihung, könnte in der Pfarrei überlegt werden, um diese schöne Veranstaltung weiter aufzuwerten.

Wir gratulieren ganz herzlich unseren diesjährigen Preisträgern und danken für die jährliche Arbeit und Mühe bei der Gestaltung unserer schönen Krippenlandschaften.

Text und Bilder Hubert Richter

 

 

"Wer mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt, der bleibt in mir, und ich bleibe in ihm...", sagt Jesus nach dem Johannesevangelium (Kap. 6, Vers. 56). Dieses zu verstehen ist sehr schwer. Jesus will mit seinem Leib den er für uns geopfert hat und seinem Blut, das er für uns vergossen hat unter uns sein, unter denen, die an ihn glauben. Er will unsere tägliche Nahrung, unser tägliches Brot sein. Wer an ihn glaubt soll ewig leben.

Wir gedenken mit dem Fronleichnamstag das Jesus in Form von Fleisch und Blut gegenwärtig ist. Die Hostie ist der Leib Christi. Der Mensch zeigt gerne was er besitzt. So ist es zur Tradition geworden, den Leib Christi am Fronleichnamstag öffentlich zu zeigen und durch die Stadt, bzw. das Dorf zu tragen.

In diesem Jahr wollen wir Ihnen von den Fronleichnamsprozessionen in Kerken unsere Prozession Stenden vorstellen. In Stenden am Backeskreuz wurde die Heilige Messe zusammenn mit der St. Thomas Bruderschaft und den Kommunionkindern gefeiert. Danach zog die Prozession zunächst zum Gedenkstein am Kirchplatz. Dort war ein Altar aufgebaut. Kinder lasen die Fürbitten vor. Anschließend zog die Prozession um die Stendener Kirche bevor sie dort einzog. Unsere feierliche Fronleichnamsprozession endete mit dem sakramentalen Segen in der Kirche.

2017 06 14 D 47647 Stenden Backesweg Am Neuen Weg Mühlenweg 0046acv


2017 06 14 D 47647 Stenden Backesweg Am Neuen Weg Mühlenweg 0046acv

2017 06 14 D 47647 Stenden Backesweg Am Neuen Weg Mühlenweg 0046acv

2017 06 14 D 47647 Stenden Backesweg Am Neuen Weg Mühlenweg 0046acv

2017 06 14 D 47647 Stenden Backesweg Am Neuen Weg Mühlenweg 0046acv

2017 06 14 D 47647 Stenden Backesweg Am Neuen Weg Mühlenweg 0046acv

2017 06 14 D 47647 Stenden Backesweg Am Neuen Weg Mühlenweg 0046acv

2017 06 14 D 47647 Stenden Backesweg Am Neuen Weg Mühlenweg 0046acv

2017 06 14 D 47647 Stenden Backesweg Am Neuen Weg Mühlenweg 0046acv

2017 06 14 D 47647 Stenden Backesweg Am Neuen Weg Mühlenweg 0046acv

2017 06 14 D 47647 Stenden Backesweg Am Neuen Weg Mühlenweg 0046acv

2017 06 14 D 47647 Stenden Backesweg Am Neuen Weg Mühlenweg 0046acv

2017 06 14 D 47647 Stenden Backesweg Am Neuen Weg Mühlenweg 0046acv

2017 06 14 D 47647 Stenden Backesweg Am Neuen Weg Mühlenweg 0046acv

2017 06 14 D 47647 Stenden Backesweg Am Neuen Weg Mühlenweg 0046acv

Fotos: Christoph Kutasi


 

 

In der Nacht von Montag auf Dienstag, 31. Mai wurden auf dem Aldekerker Friedhof von vielen Gräbern Vasen und Lampen aus Bronze entwendet.
Leider ist die Zerstörung auf vielen Gräbern deutlich zu erkennen - doch auch bei anderen Gräbern kann ein Diebstahl nicht ausgeschlossen werden.

Daher bitten wir die Familien ihre Gräber zu kontrollieren und gegebenenfalls Anzeige zu erstatten bei die Polizei in Geldern unter der Tel. Nr.: 02831 – 1250. 

 

Login