Germany | Finland | Saint Petersburg | Italy

Home

Aktuelles

Pfarrei

Einrichtungen & Angebote

Kirche & Glaube

Gemeinschaften & Verbände

Home

Plakat Advent 17 2low

           

Lasst Euch nicht kneten von der Knete;

macht lieber eine tolle Fete

und ladet dazu alle ein,

denn nur so kann Frieden sein

in Euren Herzen und Drumherum:

wer auf Jesus hört, ist nicht dumm!

Auch Papst Franziskus macht uns flott

zum Geld zu sagen: „Du bist nicht Gott!“

Das meint, wir sollen immerzu

zum Gelde sagen: „Der Chef bist nicht du!“

Im heutigen Evangelium

dreht nämlich Jesus manches um;

mit der Predigt, die er auf dem Berge hält

führt er uns in die Arbeitswelt:

Da gibt es Chefs, die haben das Sagen

und Ihr müsst’s tun, manchmal Euch plagen.

Doch was – sagt Jesus – angenommen:

Ein zweiter Chef wär angekommen:

Der eine sagt: „Mach diese Sachen!“

Der andere: „Nein, das musst Du machen!“

Dann bist Du völlig durcheinander

ja, überall  ist Durcheinander,

Du fragst Dich, was soll ich jetzt machen?

Ganz gegensätzlich sind die Sachen?...

Und Du fängst dann zu denken an:

„Bei welchem Chef bin ich besser dran?

Welchen mag ich lieber leiden,

kann doch nicht hören auf die Beiden?“

Ich hör‘ auf den, den ich lieber mag,

dann hab‘ ich ‘nen besseren Arbeitstag,

ich hör auf den Chef, der besser ist,

weil‘ s auch für mich besser ist!“

Und Jesus zieht die Parallele:

Wie bei der Arbeit ist’s mit der Seele:

Ihr sollt vertrauen in Eurem Leben

Nur dem, der Euch was Bess’res kann geben!

Ich frage: „Wer sorgt am besten für mich?

Wer kümmert sich denn am besten um mich?!

Und dann sagt Jesus, wer das ist:

dass das der Vater im Himmel ist!

Auf Gott könnt Ihr Euch fest verlassen,

den sollt Ihr lieben, niemals hassen!

Gott weiß genau, was Ihr braucht zum Essen,

Gott wird auch das Trinken nicht vergessen,

sogar um die Kleider, die Ihr braucht,

sorgt unser Vater im Himmel sich auch!

Und Jesus schnell, was er sagt, beweist,

indem er auf die Vögel verweist:

die säen kein Futter, haben keinen Schrank

und dennoch wird keiner vor Hunger krank,

auch ist keiner der Vögel so vermessen

zu meinen: wie haben selbst verdientes Essen!...

Sie haben genug, weil Gott für sie sorgt

und er sich auch nichts beim Teufel borgt.

Und dann macht Jesus einen großen Schritt

Und teilt uns eine Erkenntnis (Weisheit) mit:

Die Vögel sind wichtig, doch wichtiger ist

der Mensch, für den Gott noch sorgender ist. -

Und schaut auf die Blumen, die prächtig und schön

ohne zu nähen so hübsch dasteh’n.

bunte Blüten – so glänzend und schön

kann man nicht mal ‘nen König sehn.

  

Und wieder macht Jeus den großen Schritt

und teilt uns seine Wahrheit mit:

dass die Blumen wichtig sind, doch wichtiger seid

Ihr Menschen in Eurem schönen Kleid.

Drum zerbrecht nicht den Kopf, sorgt Euch nicht zu sehr,

denn Sorgen machen das Leben schwer!

Habt frohen Mut, seid leicht und beschwingt,

Gott weiß, was ihr braucht,  dieses Lied bitte singt!

Kümmert Euch  nicht nur um‘s dicke Geld,

weil Gott es ist, der Euer Leben erhält,

um’s Essen und Trinken, um Anziehsachen,

sollt Ihr Euch keinen Kummer machen.

Lasst Euch nicht kneten von der Knete;

macht lieber ein tolle Fete

und ladet dazu alle ein,

denn nur so kann Frieden sein

in Euren Herzen und Drumherum:

wer auf Jesus hört, der ist nicht dumm!  Amen!

Damit endete diese Predigt im Reim.

Lasst uns heut‘ auch noch tüchtig „Halleluja“ singen -

übersetzt heißt das: „Gott ein Loblied bringen.“

Die Abkürzung davon ist „H E L U A“, ja genau:

Am Niederrhein rufen wir deshalb „Helau!“

So kommt der Karneval zum Ursprung zurück,

liebe Leute, macht Euch bloß nicht verrückt:

singt Halleluja und ruft „Helau“ heut‘  dabei,

denn am Aschermittwoch ist beides vorbei,

das Helau erklingt erst am Martinstag wieder

und Halleluja singen wir erst in den Osterliedern.

Erfreut Euch am Leben und vertraut auf den Herrn,

er sieht wirklich Euer Vertrauen so gern,

denkt nicht nur ans Geld und an die dicke Knete,

feiert lieber Karneval als Gottes Friedensfete!

Dann werdet ihr zu Gottes ausgesprochenem JA

Drum ruft Amen – ruft Helau und singt Halleluja!)      

Es war einmal ein Kindergarten im St. Anna Kloster (heute Gemeindeverwaltung), der reichte für die vielen Kinder in Nieukerk nicht mehr aus. Es wurde ein Neubau geplant. Den ersten Spatenstich für den neuen Kindergarten wurde 1966 vom damaligen Pastor Seegers ausgeführt. 1 Jahr und 3 Monate später, im März 1967 weihte Pfarrer Walter Schepers den Johannes Kindergarten, benannt nach Papst Johannes XXIII  feierlich ein. Zu Beginn wurde der damals 4 gruppige Kindergarten von Schwester Gerhardine geleitet.

Seit Ausscheiden der Ordensschwestern 1974 übernahmen staatlich anerkannte Erzieherinnen (Monika Neschper 1974-1975, Mechtilde Druyen 1975-1981, Annemie Dammertz 1981-2001, Annette Becker 2001-2010, Gabriele Wieland seit 2010) die Leitungsaufgaben. Um 2001 wurde die Einrichtung modernisiert und in allen 4 Gruppen eine zweite Spielebene geschaffen, wodurch den Kindern mehr Platz zur Verfügung stand. Auch die spätere Reduzierung um eine Gruppe, erweiterte die Nutzungsmöglichkeiten im Kindergarten.

Seit Inkrafttreten des Kinderbildungsgesetzes  2008 stieg die Nachfrage nach Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren stetig. Aufgrund dessen wurden in 2011 die Räumlichkeiten durch eine große Um- und Anbaumaßnahme den neuen Anforderungen angepasst .Das qualifizierte und motivierte Personal legt seine Schwerpunkte auf eine ganzheitliche Erziehung in Zusammenarbeit mit dem Träger und den Familien und freut sich auf weitere Entwicklungen.

2014 wurde der Namenspatron des Kindergartens, Papst Johannes XXIII heilig gesprochen und somit heißt die Einrichtung seit dem St. Johannes Kindergarten.

Beginnend mit einem Familiengottesdienst um 11 Uhr in der St. Dionysius Kirche Nieukerk wird am 12. März 2017 das 50 jährige Jubiläum des Kindergartens groß gefeiert! Nach dem Gottesdienst ziehen wir mit musikalischer Begleitung zum Kindergarten, wo dieser Anlass bis in den Nachmittag hinein märchenhaft gefeiert wird. Dazu laden wir alle Familien, Kinder, die Dorfgemeinschaft, Ehemalige und Interessierte herzlich ein.

Einen Kindergarten zu haben, wo man geborgen ist und sich wohl fühlt, ein Haus, wo man unbehelligt spielen kann und Kind sein darf - ein solches Haus gehört sicherlich neben dem familiären Zuhause zum Schönsten, was wir Kindern bieten können.

Für die MitarbeiterInnen des St. Johannes Kindergartens
Gabriele Wieland

Vielen Dank für Ihre Spende an das Kindermissionswerk in der vergangenen Woche. Die Ergebnisse in diesem Jahr lassen sich wirklich sehen. In Aldekerk wurden 6.122,64 Euro (2016: 5.430 Euro) für Projekt im Bistum Moshi gesammelt. Die Sammlung in Stenden (welche wie diese in Nieukerk an das Kindermissionswerk für eine Vielzahl von Projekten weitergeleitet wird) betrug 1.739,97 Euro (1.881,00 Euro). Das Spendenergebnis in Nieukerk lag bei 5.607,21 Euro (2016: 5.696 Euro).


Ein Dank gebührt auch den vielen Kindern die als Sternsinger unterwegs waren und den Häusern den Segen spendeten sowie den Betreuern, Fahrern und Organisatoren der Sternsingeraktion.

IMG 20170115 WA0003Die Sternsinger aus Nieukerk

K1024 Sternsinger 2017 Aldekerk 
Die Sternsinger aus Aldekerk (Foto: Irmgard Neffe)

P1070776
Die Sternsinger aus Stenden (Foto: Maria Eyckmanns-Wolters)

 

Sternsinger2017 2

Für kirchliche Verbände, Organisatoren und Institutionen besteht die Möglichkeit sich mit Ideen und Vorschlägen am inhaltlichen Programm des 101. Deutschen Katholikentags in Münster zu beteiligen. Dieser findet ganz in der Nähe - in Münster - vom 9. bis 13. Mai 2018 statt.

Unter www.katholikentag.de/mitwirkenfinden Sie alle notwendigen Bedingungen und Formulare.
Auch nicht kirchliche Gruppen können sich beim Kulturprogramm "Musik, Theater, Kleinkunst" beteiligen.

Die Bewerbungsfrist für die inhaltlichen Programmvorschläge endet am 28. Februar 2017.
Die Bewerbungsfrist für Stände auf der Kirchenmeile und des Kulturprogramms endet am 15. Juni 2017.

Die Organisatoren des Katholikentags freuen sich über jede Form der Mitwirkung und danken Ihnen jetzt schon ganz herzlich für Ihre Vorschläge und Angebote zum Programm des 101. Katholikentags.

Katholikentag 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ab sofort haben Sie die Möglichkeit, sich mit Ihren Ideen und Vorschlägen für das inhaltliche Programm des 101. Deutschen Katholikentags in Münster zu bewerben.

 

Unter

www.katholikentag.de/mitwirken

finden Sie alle notwendigen Bedingungen und Formulare.

 

Bitte beachten Sie:

Die Einreichung von Vorschlägen für das Programm zu einzelnen Themenbereichen des Katholikentags und die Bewerbung für einen Stand auf der Kirchenmeile ist nur für kirchliche Verbände, Organisationen und Institutionen möglich.

Die Mitgestaltung des Kulturprogramms „Musik, Theater, Kleinkunst“ ist offen für alle.

 

Die Bewerbungsfrist für die inhaltlichen Programmvorschläge endet am 28. Februar 2017.

Die Bewerbungsfrist für Stände auf der Kirchenmeile und des Kulturprogramms endet am 15. Juni 2017.

 

Wir freuen uns über jede Form der Mitwirkung und danken Ihnen jetzt schon ganz herzlich für Ihre Vorschläge und Angebote zum Programm des 101. Katholikentags.

 

Freundliche Grüße aus dem

 

Katholikentagsbüro im Bistum Münster

Horsteberg 1

48143 Münster

Telefon: 0251 495-1131

E-Mail: katholikentag@bistum-muenster.de

www.vorbereitung-katholikentag2018.de

 

___________________________________

Katholikentag in Münster

09. – 13. Mai 2018

Besucherrekord! Unsere Krippe in der Dionysiuskirche besuchten in diesem Jahr 1.083 Personen. Damit wurden die Besuchszahlen aus dem Vorjahr (913 Besucher) bei weitem übertroffen. Die gute Werbung durch die Liveschalte des WDR hat wohl ganz besonders dazu beigetragen, dass viele Personen die Chance nutzten auch außerhalb der Gottesdienste die besondere Krippenlandschaft zu besichtigen.

IMG 20161229 WA0006

Herzlichen Dank an den Krippenwachdienst und das Krippenteam für die außergewöhnliche Gestaltung und die Möglichkeit, dass wir unsere Kirche tagtäglich öffnen können.

Zum 20-jährigen Bestehen des Kinder- und Jugendchores Total Vokal an St. Peter und Paul in Aldekerk begannen am 6. Januar diejenigen mit einem Konzert, mit denen alles angefangen hat. Die Ehemaligen von ToVo, z. T. sind sie schon verheiratet und haben Kinder, sind im Studium oder stehen im Beruf, sangen nach nur einer Probe ein Konzert in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Aldekerk am Tag der Heiligen Drei Könige.

Nach einer lieben Begrüßung durch unseren Kaplan Cunardt, zogen die jungen Erwachsenen mit einem ihrer ersten Lieder (Zwei kleine Wölfe) ein. Vorsitzende Jutta Kleinmanns, seit 20 Jahren Vorstandsmitglied,  ließ kurz einige Ereignisse der viele Jahre Revue passieren und begrüßte einige ehemalige Vorstandskollegen. Dann starteten die Sänger und Sängerinnen mit „Signore della cime“ und „The Lord bless you and keep you“. „Barbar Ann“, unterstützt vom Publikum, durfte natürlich auch nicht fehlen. „Peacefull Waters“, „Happy and free“ rundeten das gesangliche Programm ab. Chorleiter Karl Hammans, er begleitet den Chor seit 1997, also von Beginn an, war gerührt davon, dass seine Ehemaligen fast nichts von dem Erlernten vergessen hatten und seine Begeisterung übertrug sich auf Chor und Publikum.

Mit einem Gedicht von Peter Cornelius und dem Lied „Stern über Betlehem“ erinnerten die Akteure an die Heiligen Drei Könige. Friedhelm Schöpkens und seine Tochter Pia sorgten dafür, dass Sängerinnen und Sänger Erholungspausen hatten und begeisterten mit Trompete und Saxophon die Zuhörer. Die Begeisterung und Freude am Singen spürte man bei allen vorgetragenen Liedern, so auch beim Schlusslied „Feliz Navidad“.

Nach lang anhaltendem Beifall des Publikums trafen sich die Chormitglieder und ehemaligen Vorstandsmitglieder noch in der Singschule zu einem gemeinsamen Umtrunk, bei dem die Idee geboren wurde, sich doch wieder regelmäßig zum gemeinsamen Singen zu treffen. Ab März werden für die Ehemaligen wieder Chorproben stattfinden. Sie werden sicher eine Bereichung der KirchenMusiken in Aldekerk sein!

 

Fotos: Petra Bergmann, Heinz Willi Suytings und Andreas Kamps

Auf Bitten von Pastor Theodor Prießen hat Gottfried Olie die plattdeutsche Messe zum Patronatsfest unseres Pfarrpatrons am 8. Oktober 2016 gefilmt. In dieser Messe wurden auch die renovierten Kirchenfenster eingesegnet. Ein großer Dank an dieser Stelle an Dieter Jansen, der sich so großartig um die Renovierung der Fenster in den vergangenen Jahren gekümmert hat.

Unterkategorien

Adressen


Seelsorger


Pfarrer Theodor Prießen
Tel. 02833-576964-10

Handy 0170-1526267

Kaplan Pater Dr. Abraham
Tel. 02833-576964-35

Diakon Johannes SIebers
Tel. 02831-5061


Pfarrbüros


e-mail: stdionysius-kerken@bistum-muenster.de

Aldekerk, Marktstraße 4
Tel. 02833-576964-50
Mo, Fr, von 9-12 Uhr
Mi 16-17 Uhr

Nieukerk, Dionysiusplatz 10
Tel. 02833-576964-0
Mo, Di, Mi, Fr von 9-12 Uhr
Di 16-18 Uhr

Stenden, Alter Kirchweg 1
Tel. 02833-576964-80
Mi, Fr von 9-11.00 Uhr


Notfallbereitschaft (Krankenhaus Geldern)
02831-3900

Facebook

Nun ist es zusätzlich möglich aktuelle Informationen unserer Pfarrgemeinde über Facebook zu erhalten. Hierzu einfach den Gefällt-mir Button betätigen!

facebook link

Aktuelle Besucherzahlen

Aktuell sind 92 Gäste und keine Mitglieder online

Login